Offene Stellen der AG Computergestützte Photonik

Prof. Dr. Antonio Calà Lesina

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorand/in, m/w/d)

  • Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorand/in, m/w/d) im Bereich Computational Nanophotonics and Inverse Design (EntgGr. 13 TV-L "FwN", 100 %)

    Am Hannoverschen Zentrum für Optische Technologien (HOT), Exzellenzcluster PhoenixD, und der Fakultät für Maschinenbau ist eine Stelle als

    Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorand/in, m/w/d) im Bereich Computational Nanophotonics and Inverse Design (EntgGr. 13 TV-L "FwN", 100 %)

    zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet und bietet die Möglichkeit zur akademischen Weiterqualifizierung, etwa durch eine Promotion.

    Aufgaben

    Sie werden an der Simulation und dem Entwurf plasmonischer/dielektrischer Metasurfaces/Metamaterialien mit abstimmbarer optischer Reaktion arbeiten. Sie werden bestehende Software für elektromagnetische Berechnungen nutzen und neue numerische Modelle entwickeln, beispielsweise auf der Grundlage von Finite-Differenzen-Verfahren. Zur Beschleunigung des Entwurfsprozesses werden Hochleistungsrechner und Optimierungsverfahren (Deep Learning, adjungierte Methode) eingesetzt. Sie werden auch mit anderen Gruppen im Exzellenzcluster PhoenixD zusammenarbeiten.

    Einstellungsvoraussetzungen

    Voraussetzungen für die Einstellung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom- oder Masterabschluss), zum Beispiel in Physik, Optik und Photonik, Elektrotechnik, Informatik oder einem verwandten Gebiet. Sie verfügen über fundierte Kenntnisse in den Bereichen Optik / Photonik / Nanophotonik, computergestützte Elektromagnetik und Programmierung. Bitte begründen Sie in Ihrem Anschreiben, wie Sie diese notwendigen Anforderungen erfüllen. Kenntnisse in Optimierungstechniken, maschinellem Lernen und Festkörperphysik sind wünschenswert. Sie sollten die Fähigkeit und Bereitschaft mitbringen, mit Experten aus einem breiten wissenschaftlichen und technischen Hintergrund zusammenzuarbeiten. Sie haben Spaß am Programmieren und an der Lösungsfindung physikalischer Probleme mittels der Implementierung numerischer Techniken auf modernen Rechnerplattformen wie Supercomputer and GPUs. Darüber hinaus werden ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten in Englisch, sowohl mündlich als auch schriftlich, erwartet.

    Unser Angebot

    Als Mitglied unseres internationalen Teams haben Sie die Möglichkeit, Ihr wissenschaftliches Profil in einem dynamischen und exzellenten Forschungsumfeld zu schärfen und Ihre berufliche Karriere voranzutreiben. Wir bieten Ihnen eine wissenschaftlich und intellektuell inspirierende Atmosphäre an einer führenden technischen Universität mit einer langen Forschungstradition in Optik und Photonik. 

    An der Leibniz Universität Hannover sind mehrere spezialisierte Institute und Organisationen in diesem sich schnell entwickelnden Forschungsfeld angesiedelt, z.B. der Exzellenzcluster PhoenixD (Photonics, Optics, and Engineering, Innovation Across Disciplines), das HOT - Hannover Centre for Optical Technologies und die neu gegründete Leibniz-Forschungsschule für Optik & Photonik. Allein PhoenixD umfasst mehr als 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Physik, Maschinenbau, Chemie, Elektrotechnik, Informatik und Mathematik. In der Lehre profitieren die Studierenden von dem bestehenden Master-Studiengang Optische Technologien und einem geplanten Bachelor-Studiengang Optik & Photonik.

    Die Leibniz Universität Hannover kann auf eine lange Erfolgsgeschichte erfolgreicher Ausgründungen auf dem Gebiet der optischen Technologien zurückblicken. Nicht wenige spezialisierte Unternehmen sind in der Region Hannover ansässig, von denen viele in engem Austausch mit der Leibniz Universität Hannover stehen. Ein international bekanntes gemeinnütziges Forschungsinstitut für Photonik und Lasertechnik ist das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH).

    Die Leibniz Universität versteht sich als familienfreundliche Hochschule und fördert deshalb die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden.

    Die Universität hat es sich zum Ziel gesetzt, die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders zu fördern. Hierzu strebt sie an, in Bereichen, in denen ein Geschlecht unterrepräsentiert ist, diese Unterrepräsentanz abzubauen. In der Entgeltgruppe der ausgeschriebenen Stelle sind Frauen unterrepräsentiert. Qualifizierte Frauen werden deshalb gebeten, sich zu bewerben. Bewerbungen von qualifizierten Männern sind ebenfalls erwünscht. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

    Für Auskünfte steht Ihnen Frau Carmen Klingeberg im Büro von Prof. Antonio Calà Lesina zur Verfügung.

    Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung zusammen mit Ihrem Lebenslauf, Zeugnissen (Abschlusszeugnisse und Noten) und den Namen von zwei Referenzen sowie ein ausführliches Anschreiben, aus dem hervorgeht, wie Sie die notwendigen Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, bis zum 27.03.2022 an

    E-Mail: office-calalesina@hot.uni-hannover.de   

     

    oder alternativ postalisch an:

    Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

    HOT - Hanover Centre for Optical Technologies

    Nienburger Str. 17, D-30167 Hannover

    www.uni-hannover.de/jobs   

     

    Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.    

Studentische Hilfskräfte

  • Studentische Hilfskraft (m/w/d) für Computergestützte Nanophotonik und Softwaretechnik (bis zu 86 Stunden/Monat)

    Am Hannoverschen Zentrum für Optische Technologien (HOT), Exzellenzcluster PhoenixD, und der Fakultät für Maschinenbau ist eine Stelle als

    Studentische Hilfskraft (m/w/d) für Computergestützte Nanophotonik und Softwaretechnik (bis zu 86 Stunden/Monat)

    zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf 6 Monate befristet (eine Verlängerung ist möglich). Die genaue Anzahl der Stunden kann je nach individuellem Bedarf vereinbart werden.

    Wir suchen eine außergewöhnliche Kandidatin oder einen außergewöhnlichen Kandidaten für ein internationales Softwareentwicklungsprojekt im Bereich der rechnergestützten Nanophotonik. Unsere Forschungsgruppe hat ein eigenes elektrodynamisches Berechnungsverfahren mitentwickelt, das auf Finite-Differenzen-Zeitbereichsmethoden basiert und die Wechselwirkung zwischen Licht und Materie in komplexen, nichtlinearen und/oder nanostrukturierten Materialien simuliert. Unser in C/C++ geschriebenes und mit MPI parallelisiertes Rechentool wurde für High Performance Computing (HPC) entwickelt und läuft auf Deutschlands Top-Supercomputern mit bis zu zehntausenden von Rechenkernen. Unsere Vision ist es, ein flexibles und robustes Werkzeug zu schaffen, das von vielen Forschenden und Partnern genutzt werden kann, sowie eine Open-Source-Version für die breitere wissenschaftliche Gemeinschaft zu entwickeln.

    In Zusammenarbeit mit einem Team von Spitzenwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern sowie Spitzeningenieurinnen und -ingenieuren des Zentrums für Optische Technologien Hannover, des Exzellenzclusters PhoenixD und der Universität Ottawa (Kanada) werden Sie an der Modernisierung, Optimierung und Implementierung neuer Funktionalitäten für diesen elektrodynamischen Solver mitwirken.

    Zuständigkeiten und Aufgaben

    Ihre Aufgaben umfassen die Unterstützung/Mitarbeit bei:

    • Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit der Software und Rationalisierung des Arbeitsablaufs
    • Entwicklung neuer Werkzeuge für die integrierte Nachbearbeitung
    • Umstrukturierung und/oder Neuimplementierung von Schlüsselfunktionalitäten zur Verbesserung der Robustheit und Wartbarkeit
    • Entwicklung eines nachhaltigen Ansatzes für die Code-Entwicklung

     

    Einstellungsvoraussetzungen

    Voraussetzung für die Einstellung ist eine gültige Immatrikulation an einer deutschen Hochschule. Ihr Studium sollte einen Bezug zu den oben genannten Tätigkeiten haben, z.B. Softwaretechnik, Informatik, Physik, Optik und Photonik, Elektrotechnik oder ein verwandtes Fachgebiet. Von Ihnen wird erwartet, dass Sie über gute Kenntnisse in C++ (und/oder anderen Varianten von C) und Python sowie über umfangreiche Erfahrungen in der Softwareentwicklung, insbesondere in Gruppen, verfügen. Nützlich sind auch Erfahrungen mit der Parallelisierung mit MPI, Erfahrungen mit UNIX-Betriebssystemen und ein Grundverständnis des Elektromagnetismus. Darüber hinaus werden gute Kommunikationsfähigkeiten in Englisch erwartet.

    Wir sind eine große und vielfältige Gruppe von Akademikerinnen und Akademikern mit unterschiedlichem Hintergrund in den Bereichen Physik, Ingenieurwesen und Informatik und sind bestrebt, die Vielfalt als Quelle von Exzellenz und Stärke zu fördern. Wir freuen uns über Bewerbungen von Personen, die einen weiteren Beitrag zur Vielfalt leisten würden, einschließlich (aber nicht beschränkt auf): Frauen, Menschen mit Behinderungen, Angehörige sichtbarer Minderheiten und Personen mit beliebiger sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität und/oder -ausdruck.

    Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

    Für Auskünfte steht Ihnen Frau Carmen Klingeberg im Büro von Prof. Antonio Calà Lesina zur Verfügung.

    Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung zusammen mit Ihrem Lebenslauf, Zeugnissen und einem Anschreiben bis zum 25.04.2022 an

    E-Mail: office-calalesina@hot.uni-hannover.de   

     

    oder alternativ postalisch an:

    Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

    HOT - Hanover Centre for Optical Technologies

    Nienburger Str. 17, D-30167 Hannover

    www.uni-hannover.de/jobs   

     

    Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.    

  • Studentische Hilfskraft (m/w/d) zur deutschsprachigen Unterstützung für ein internationales Team (bis zu 40 Stunden/Monat)

    Am Hannoverschen Zentrum für Optische Technologien (HOT), Exzellenzcluster PhoenixD, und der Fakultät für Maschinenbau ist eine Stelle als

    Studentische Hilfskraft (m/w/d) zur deutschsprachigen Unterstützung für ein internationales Team (bis zu 40 Stunden/Monat) 

    zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf 3 Monate befristet. Die genaue Stundenzahl kann je nach individuellem Bedarf vereinbart werden.

    Zuständigkeiten und Aufgaben

    Die studentische Hilfskraft wird die neu eingerichtete Arbeitsgruppe Computational Photonics unter der Leitung von Prof. Antonio Calà Lesina bei allen Tätigkeiten unterstützen, die mit der Verwendung der deutschen Sprache verbunden sind. Dies kann die Übersetzung von Dokumenten im Zusammenhang mit Forschung und Lehre, die Vorbereitung von Vorlesungen, usw. umfassen. 

    Einstellungsvoraussetzungen

    Voraussetzung für die Einstellung ist eine gültige Immatrikulation an einer deutschen Hochschule. Ihr Studium sollte einen Bezug zu den oben genannten Tätigkeiten haben, z.B. Übersetzen, Fremdsprachenunterricht, Dolmetschen. Obwohl Studierende aus den Geisteswissenschaften bevorzugt werden, werden auch Bewerbungen von exzellenten Studierenden aus wissenschaftlichen Disziplinen berücksichtigt. Die ideale Bewerberin oder der ideale Bewerber verfügt über Kenntnisse der deutschen Sprache auf muttersprachlichem Niveau und akademische Sprachkenntnisse. Darüber hinaus werden gute Kommunikationsfähigkeiten in Englisch erwartet.

    Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

    Für Auskünfte steht Ihnen Frau Carmen Klingeberg im Büro von Prof. Antonio Calà Lesina zur Verfügung.

    Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung zusammen mit Ihrem Lebenslauf, Zeugnissen und einem Anschreiben bis zum 29.04.2022 an

    E-Mail: office-calalesina@hot.uni-hannover.de   

     

    oder alternativ postalisch an:

    Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

    HOT - Hanover Centre for Optical Technologies

    Nienburger Str. 17, D-30167 Hannover

    www.uni-hannover.de/jobs   

     

    Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.    

Masterarbeiten/ Studienarbeiten

  • Import of complex CAD geometries into in-house nanophotonics software

    My group develops in-house a 3D Maxwell’s equations solver by exploiting parallel computing and the finite-difference time-domain (FDTD) method. The software is used to study how light interacts with nanostructured materials, so called metamaterials, to obtain optical properties beyond what the material itself can achieve. We currently cannot simulate geometries created with a CAD software, such as Solidworks or AutoCAD. The student will work on this integration. This will enable the simulation of highly complex geometries in nanophotonics.

    Required qualifications for all projects/thesis:

    • Very good programming skills,
    • Very good knowledge of electromagnetic fields theory,
    • Excellent communication in English.

     

    To apply please send CV and transcripts to the office of Prof. Antonio Calà Lesina (office-calalesina@hot.uni-hannover.de).

  • Inverse design of nanophotonic structures with deep neural networks

    Optical metasurfaces represent a revolutionary tool to manipulate the behaviour of light at the nanoscale. They can reduce the footprint of traditional optical components, e.g., flat lenses, and achieve optical properties otherwise not available (tunable beam steering, wavefront manipulation, etc), thus finding applications in all domains of optics and photonics. The design of metasurfaces rely on full-wave simulations combined with optimization algorithms, such as topology optimization, genetic algorithms, and particle swarm. In recent years, deep neural networks have been introduced for the inverse design of metasurfaces and nanostructured materials in general. The student will develop deep neural network techniques for the inverse design of optical metasurfaces.

    Required qualifications for all projects/thesis:

    • Very good programming skills,
    • Very good knowledge of electromagnetic fields theory,
    • Excellent communication in English.

     

    To apply please send CV and transcripts to the office of Prof. Antonio Calà Lesina (office-calalesina@hot.uni-hannover.de).